WK 57 Thomas Baum

Name:
Thomas Baum

http://www.thomas-baum-spd.de/

  • geboren 1964
  • wohnhaft in Bad Muskau
  • verheiratet, zwei Töchter
  • Diplom-Ingenieur für Verkehrsbauwesen/Niederlassungsleiter und Prokurist

Politisches Engagement

  • 2001 Eintritt in die SPD
  • seit 2004 Stadtrat in Bad Muskau,
  • seit 2011 Stellvertreter des Bürgermeisters

Meine Politikthemen

  • Bildung
  • Verkehr und Infrastruktur
  • Tourismus
  • Wirtschaft und Energiepolitik (Ja zur Braunkohle!)

E-Mail: Thomas.Baum@spd-sachsen.de

Grundsätzliche Überzeugungen

  • Ich bin ein Mann aus der Wirtschaft, quasi ein politischer Seiteneinsteiger. Ich komme somit aus der Mitte der Gesellschaft und bin in dieser Mitte fest verwurzelt. Ich sehe auch die SPD in der Mitte der Gesellschaft verankert, mit der grundsätzlichen Aufgabe, aus dieser gefestigten Position heraus sozialgerechte Politik zu machen und zwar für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für den Mittelstand und eine starke Wirtschaft, für die Schwächeren und sozial Benachteiligten, die unsere Hilfe und Unterstützung brauchen und auch für die Rechte gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften.

Politische Themen

  • Das Thema Bildung werde ich zu einem Schwerpunkt machen, da die Schulnetzplanung unter schwarzgelb schlecht gelaufen ist. Die guten Entwicklungen und bildungspolitischen Entscheidungen der Großen Koalition in Sachsen mit Eva-Maria Stange als Bildungsministerin wurden von schwarzgelb zunichte gemacht. Dass Sachsen im Bildungsranking vorn liegt, ist nicht das Ergebnis der CDU-Politik oder des Systems, sondern es liegt an der erstklassigen und engagierten Arbeit unserer Lehrerinnen und Lehrer, obwohl sie vergleichsweise schlecht bezahlt werden. Es liegt auch im Fleiß unserer Schüler begründet und der Tatsache, dass der Migrationshintergrund nicht so ausgeprägt ist wie in den großen Städten oder den westlichen Bundesländern.

Infrastruktur

  • Die Region um Weißwasser, als mein Wahlkreis hat seit der Wende ganze Industriezweige verloren. Um anderen Orts dann arbeiten zu können, müssen die Menschen daher mobil sein – wir haben sehr viele Tages –Berufspendler oder Wochenendpendler, so wie ich auch seit über 10 Jahren einer bin! Wichtig ist deshalb der kontinuierliche Ausbau und die zeitnahe Sanierung der Bundes,- Staats- und Kreisstraßen im Bestand, die Schaffung sicherer Überholmöglichkeiten und der Weiterbau der Lückenschlüsse der B 115, der B 178 nach Weißenberg und die Realisierung von Grenzzubringern wie in Weißkeißel.

Energiepolitik

  • Es ist mir wichtig, dass die Menschen in meinem Wahlkreis, die Wählerinnen und Wähler wissen, dass ich klar und eindeutig eine Positionierung pro Braunkohle in unserer Region vertrete. Es geht dabei um tausende Arbeitsplätze, die nicht wegbrechen dürfen, ohne dass die Politik hier Alternativen aufzeigt. Mit der schrittweisen Reduzierung des Anteils des Energieträgers Braunkohle auf null im Jahre 2050, wie im Leitantrag „Neue Energie für Sachsen“ zum Landesparteitag im Januar 2013 formuliert und beschlossen, ist ein vernünftiger Kompromiss gefunden worden. Den Menschen in unserer Heimatregion, die von Abbaggerung betroffen sind, muss daher die größtmögliche Fürsorge und Hilfe durch Politik und Wirtschaftsunternehmen zu Teil werden, ohne Bürokratie und Kleinkrämerei. Es muss ordentliche Entschädigungen geben, die eine Neuansiedlung in Würde und mit erhöhter Lebensqualität gewährleisten. Das Ziel muss es sein, dass der Umzug nur im kleinen Raum erfolgt, die Gemeinden nicht ausbluten.
 

Görlitzer Erklärung

/goerlitzer-erklaerung/

vom Kreisvorstand am 09. April 2019 beschlossen

Kontakt

SPD Kreisverband Görlitz

c/o Regionalgeschäftsstelle Dresden

 

Devrientstr. 7

01067 Dresden

 

Telefon: 0351 / 4335631

 

E-Mail: kv.goerlitz@spd.de

Für Sie im Sächsischen Landtag

Für Sie im Deutschen Bundestag

Social Media

Counter

Besucher:684950
Heute:6
Online:1