Wolfgang Gunkel: SPD-Bundestagsfraktion sucht sozial engagierte Sportprojekte

Die SPD-Bundestagsfraktion ruft Sportvereine, Initiativen oder Projekte aus dem Breitensport auf, sich an ihrem Wettbewerb "Sport in Deutschland - Aktiv für Integration und Demokratie" zu beteiligen. Gesucht werden Vereine oder Initiativen, die sich besonders in den Bereichen Integration, Kampf gegen Rechts, für Toleranz und Vielfalt engagieren. Interessierte Vereine können sich noch bis zum 24. Februar 2012 unter www.spdfraktion.de/sport anmelden. Eine Jury wählt aus allen Teilnehmern drei Projekte aus, die im Rahmen des Frühjahrsempfangs der SPD-Fraktion in Berlin ausgezeichnet werden. Wolfgang Gunkel, Sprecher der Landesgruppe Sachsen in der SPD-Bundestagsfraktion, würde es freuen, wenn sich viele Sportvereine aus dem Landkreis Görlitz am Wettbewerb beteiligen. Aus Gunkels Sicht bietet die Teilnahme an diesem Wettbewerb weitaus mehr als die Aussicht auf einen Platz auf dem "Siegerpodest". Diese Ausschreibung ist auch eine Chance, die erfolgreiche Arbeit unserer Sportvereine in Berlin öffentlich zu machen.

Vereine, Initiativen oder Projekte können sich mit einem Formular - abrufbar unter www.spdfraktion.de/sport - bis zum 24. Februar 2012 direkt bei der Fraktion bewerben.

SPD-Bundestagsabgeordneter Wolfgang Gunkel lädt zur Bürgersprechstunde ein

Der SPD – Bundestagsabgeordnete Wolfgang Gunkel bietet auch im April wieder Bürgersprechstunden an.

Interessierte Bürger sind eingeladen, am Donnerstag, dem 28.04.2011 von 14.00 bis 16.00 Uhr im Wahlkreisbüro in Görlitz, Salomonstraße 25, mit Wolfgang Gunkel ins Gespräch zu kommen.

Wir bitten um Anmeldungen unter Tel. 03581 – 40 50 85

SPD-Bundestagsabgeordneter Wolfgang Gunkel lädt zur Bürgersprechstunde ein

Der SPD – Bundestagsabgeordnete Wolfgang Gunkel bietet auch im November wieder Bürgersprechstunden an.

Interessierte Bürger sind eingeladen, am Dienstag, dem 16.11.10 von 14.00 bis 16.00 Uhr im Wahlkreisbüro in Görlitz, Salomonstraße 25, mit Wolfgang Gunkel ins Gespräch zu kommen.

Wir bitten um Anmeldungen unter Tel. 03581 – 40 50 85

SPD-Bundestagsabgeordneter Wolfgang Gunkel: “Wo (k)ein Wille ist, ist auch (k)ein Weg!“

Als „erwartet enttäuschend“ bewertet der regionale SPD-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Gunkel die Antworten der
Bundesregierung auf seine Anfragen zur Hilfe für die Betroffenen der
Hochwasserkatastrophe an der Neiße.
So betont der parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für
Finanzen Hartmut Koschyk (CSU)in seinem Antwortschreiben, dass es sich bei dem Hochwasser 2010- anders als beim Hochwasser 2002- um ein regional begrenztes Ereignis handele und der Bund
nur bei Katastrophen von nationalem Ausmaß finanzielle Hilfe leisten könne.
„Offenbar ist Herrn Koschyk die geografische Situation völlig fremd,
schließlich sind neben den Betroffenen in anderen Teilen Sachsens und Brandenburgs fast die gesamte Oberlausitz betroffen
und darüber hinaus vor allem auch grenzüberschreitend in Polen und
Tschechien enorme Schäden entstanden“
, so Gunkel weiter.
Die Frage nach konkreten Hilfsanfragen der Sächsischen Staatsregierung an den Bund wurde dann auch mit der Antwort „man
stehe in Kontakt“
beantwortet.

Alles eine Frage der Perspektive

Die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft – wir kennen sie alle unter dem Namen ODEG – hat bei der jüngsten Kundenbefragung einmal mehr mit Bestnoten abgeschnitten. Die ODEG kann mit Fug und Recht stolz auf ihr Personal sein. Doch was ist der Dank? Bei den laufenden Tarifverhandlungen wird dem Fahrpersonal der ODEG eine unfassbare Lohnerhöhung von 51 Cent angeboten – im Monat und brutto! Das ist blanker Hohn.

Irrsinnige Einsparungen im Förderplan Tourismus gefährden Steuereinnahmen der Kommunen und Arbeitsplätze

Tillich riskiert einen Wachstumsrückgang in der Tourismusbranche, wenn er zulässt, dass sein Wirtschaftsminister Morlok von der FDP die Zuwendungen des Förderplans Tourismus von 1,6 Millionen Euro um 50 Prozent kürzt.

Bundestagsabgeordneter Wolfgang Gunkel: Bund soll Finanzmittel für Erhalt des Sorbischen Nation-Ensembles bereitstellen!

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Gunkel fordert die Bundesregierung auf, die fehlenden Finanzmittel für den Erhalt des Sorbischen National-Ensembles in Bautzen zur Verfügung zur stellen.

Bürgerbrief von Wolgang Gunkel

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 27. September wird ein neuer Bundestag gewählt.
Ihre Stimme entscheidet mit über die Politik der nächsten vier Jahre. Die Weltwirtschaftskrise fordert die Politik mehr denn je. Sie persönlich können dafür sorgen, dass der Neoliberalismus und Marktradikalismus nicht weitere vier Jahre im Kanzleramt regiert.