Vorstandsklausur in Bertsdorf-Hörnitz

Im Mittelpunkt der zweitägige Klausur am 02.10/03.10. stand die Vorbereitung der Unterbezirkskonferenz im November diesen Jahres und der gegenseitige Austausch der Vorstandsmitglieder und der Kandidierenden. Im idyllischen Oberlausitzer Bergland konnten wir gemeinsam über das künftige Miteinander, regionale Themenschwerpunkte, den anstehenden Bundestagswahlkampf u. v. m. diskutieren. Besonders intensiv wurde natürlich auch über die persönlichen Erlebnisse und Eindrücke rund um die Wiedervereinigung vor 30 Jahre gesprochen. Das abendliche Beisammensein im Auengut Bertsdorf-Hörnitz bei entspannter Stimmung war eine willkommene Abwechslung in diesen schwierigen Zeiten.

Neumitgliedertreffen und UBK der Jusos in Weißwasser

Das ursprünglich schon für März geplante Neumitgliedertreffen unseres Kreisverbandes konnte am 12.09. endlich in der "Hafenstube" des Soziokulturellen Zentrum Telux e.V. in Weißwasser stattfinden.

In lockerer Runde, bei Getränken und einem Imbiss konnten wir mit allen Genossinnen und Genossen, die in den letzten zwei Jahren in die SPD im Kreis Görlitz eingetreten bzw. in den Kreisverband zugezogen sind, ins Gespräch kommen. Dabei war uns besonders wichtig zu erfahren:

Was war die Motivation, Mitglied der SPD zu werden?

Welche Erwartungen hast du an die SPD, allgemein und hier vor Ort?

Möchtest Du Dich aktiv in die Arbeit vor Ort einbringen und wie? u.a.m.

Die vielen persönlichen Geschichten und individuellen Hintergründe haben uns wieder einmal vor Augen geführt, wie vielfältig unsere Partei ist. Das ist eine entscheidende Stärke, die wir zukünftig noch stärker nutzen möchten.

Im Anschluss an das Neumitgliedertreffen fand die Unterbezirkskonferenz der Jusos Görlitz statt. In der postindustriellen Atmosphäre der "Hafenstube" haben die Jusos u.a. einen neuen Vorstand gewählt. Zuvor hatte die UBK beschlossen, dass an der Spitze des Kreisverbandes zukünftig eine Doppelspitze stehen soll. Als neue Vorsitzende wurden Lena Weller und Tobias Ganer gewählt. Dem neuen Vorstand gehören außerdem Henning Kirchner, Andreas Wünsche (stellvertretende Vorsitzende) und Falko Metjen (Beisitzer) an.

Erste KV-Sitzung im "Netzwerk Solidarität" Zittau

Am 13.07.20 fand die erste Sitzung des Kreisvorstandes im neuen Büro "Netzwerk Solidarität" in der Reichenberger Str. 52 in Zittau statt. Das "Netzwerk Solidarität" ist ein Gemeinschaftsprojekt des SPD-Ortsverein Zittau, des DGB Ostsachsen, der IG Metall Ostsachsen und von ver.di. Dabei wurde u.a. die Vorbereitung des geplanten Unterbezirkparteitages im November 2020 und erste Planungen zur Bundestagswahl 2021 besprochen. Die Jusos Görlitz stellten Ihre Pläne für das zweite Halbjahr 2020 vor und auch über ein neues Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit wurde diskutiert.

Sommerfest SPD-Kreisverband Görlitz

Am Samstag, den 19. August luden der SPD-Kreisverband Görlitz und der SPD-Ortsverein der Neissestadt zu einem Sommerfest in den Stadthallengarten an der Uferstrasse in Görlitz ein. Zum bunten Programm gehörten Live-Musik mit Susi Bonanox, Folk-Sängerin aus Bad Muskau, Standup-Malerei mit dem Dipp´ser Künstler Hellmuth Herrmann, Hüpfburg und Malstrasse für die kleinen Gäste sowie eine Kindertanzgruppe. Der Görlitzer Stadtrat und Stadtführer Michael Prochnow moderierte die Veranstaltung und führte als Hugo Sattig durch das Fest.

 

Viele fleißige Helferinnen und Helfer aus unserem Kreisverband versorgte die Gäste mit selbstgebackenen Kuchen, sowie mit Bratwürsten und diversen Getränken.

 

An dieser Stelle auch noch einmal ein herzlichen Dankschön an alle Beteiligten für die Mühen und den Einsatz.

 

Beachvolleyball-Turnier der SPD

Am 17. Juni trafen sich auf der Sportanlage des TuS EINHEIT Niesky e.V. ca. 20 G&G aus verschiedenen Ortsvereinen des Kreisverbandes zu einem gemeinsamen Sportnachmittag.  Die Ortsvereine Bad Muskau, Görlitz und Niesky/Rothenburg spielten ein kleines Beachvolleyball-Turnier aus, aus dem der Gastgeber als Sieger hervorging. Nebenbei war Gelegenheit zum Boule- und Tennisspielen sowie zum persönlichen Austausch bei Kaffee und Kuchen. Unser BTW-Kandidat Thomas Jurk und der Kreisvorsitzende Thomas Baum nahmen auch teil, letzterer sogar als aktiver Spieler seines Ortsvereins. Zum Ausklang gab es noch Leckeres vom Grill.
Alles in allem ein erster, wenn auch von der Resonanz ausbaufähiger Auftakt zu mehr Miteinander der Ortsvereine, der allen Beteiligten sicher gefallen haben dürfte. Besonderer Dank gilt den Nieskyer G&G, hier vor allem Gen. Uwe Barthel für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung.

 

Der Küchentisch war in Zittau

Gestern Abend war die Küchentischtour im Volshaus in Zittau zu Gast. Mit fast 60 Zittauerinnen und Zittauern diskutierten unser Landesvorsitzende, Martin Dulig, die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration,Petra Köpping, der Landtagsabgeordnete, Thomas Baum, SPD, und der Oberbürgermeister der Stadt Zittau, Thomas Zenker.

Borna, Brandis, Weißwasser, Bautzen, Zittau. Mit unserem Tisch sind wir vor allem im ländlichen Raum unterwegs. Wie wichtig die Gespräche über das Zusammenleben gerade im ländlichen Raum ist, wurde heute wieder einmal deutlich: B178n, Integration, die Ausstattung der Kitas und Schulen oder die Sicherheitslage, alles die Themen die die Menschen in Zittau bewegen und die heute am Küchentisch intensiv diskutiert wurden. Es ist wichtig, dass wir im Gespräch bleiben, Probleme diskutieren und gemeinsam Lösungen finden. 

 

 

 

 

 

 

 

Küchentischtour in Weißwasser

„Es ist schön, dass sie den Weg nach Weißwasser gefunden haben und sich den Fragen der Menschen stellen, Martin Dulig.“

Mehr als 50 Gäste folgten der Einladung unseres Landesvorsitzenden und stellvertretenden Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen um mit ihm, der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, dem SPD-Landtagsabgeordneten im Kreis Görlitz, Thomas Baum, SPD, und dem Oberbürgermeister der Stadt Weißwasser, Torsten Pötzsch, am Küchentisch über den Strukturwandel, die Zukunft der Lausitz und der Braunkohle zu diskutieren. Ein offenes Gespräch kann Vertrauen schaffen – auch bei so schwierigen Themen, wie sie die Menschen in Weißwasser bewegen. Umso mehr bedanken wir uns für das offene und ehrliche Gespräch am Küchentisch.

 

 

 
 
 
 
Bombardier darf Oberlausitz nicht im Stich lassen

Bombardier darf Oberlausitz nicht im Stich lassen

+++ Sparmaßnahmen auf Kosten der Beschäftigten +++ Gespräche mit Wirtschaftsministerium +++

„Ich lehne Pläne, Sparmaßnahmen auf dem Rücken der Beschäftigten bei Bombardier auszutragen, ab“, reagiert Thomas Baum auf die Ankündigung des dramatischen Stellenabbaus in den sächsischen Werken von Bombardier.

Die Geschäftsleitung verkündete heute in einer Betriebsversammlung am den Abbau von 920 Stellen in den Werken Görlitz und Bautzen. Neben der Stammbelegschaft sollen vor allem Leiharbeiter von diesen Maßnahmen betroffen sein.

Thomas Baum: „Das ist ein Fehler der Geschäftsführung, der die Zukunft von Menschen und ihren Familien gefährdet. Ich erwarte nun von Bombardier einen zukunftsfesten Plan, der eine langfristige Strategie verfolgt und Arbeitsplätze in der Oberlausitz und damit auch Wirtschaftskraft sichert. Bombardier ist ein Aushängeschild für unsere innovative Wirtschaftsregion und darf die Oberlausitz, als einer der wichtigsten Arbeitgeber, nicht im Stich lassen. Dieser massive Personalabbau bedeutet auch eine Schwächung der Wirtschaftskraft in Ostsachsen.

Meine Solidarität gehört den betroffenen Beschäftigten. Ich werde nun in den nächsten Tagen auch das Gespräch mit dem Wirtschaftsministerium suchen. Gemeinsam müssen wir Wege für eine möglichst sozialverträgliche Lösung finden.“

 

 

Unsere Standpunkte

Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität! 

Kontakt

SPD Kreisverband Görlitz

 

Devrienstraße 7

01067 Dresden

 

E-Mail: kv.goerlitz@spd.de

 

 

Shariff

Counter

Besucher:684955
Heute:6
Online:2