Görlitzer Bahnhofsmission freut sich über SPD-Spende

Veröffentlicht am 08.04.2013 in Kommunales
 

Die während der Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag der SPD in Reichenbach gesammelte Spende ist an ihrem Bestimmungsort angekommen. Unser Kreisvorsitzender Thomas Jurk überreichte jetzt 150 Euro an die Görlitzer Bahnhofsmission. Diese kann das Geld gut gebrauchen, weil eigene Mittel der als gemeinnütziger Verein organisierten Einrichtung nicht ausreichen. Hierher kommen nicht nur Reisende in Notlagen, die Bahnhofsmission als Teil der Stadtmission bietet auch Görlitzern weiterführende Hilfe in Problemsituationen oder ist einfach nur ein Ort der Kommunikation. Gerhild Kreutziger würde sich als Vorsitzende des Görlitzer Ortsvereins deshalb wünschen, dass noch mehr Leute auf den Gedanken kommen, hier finanziell oder mit Sachspenden zu helfen. Auch Alt- Bürgermeister Hugo Sattig in Gestalt von Michael Prochnow machte der Bahnhofsmission aus Anlass der Spendenübergabe vor allem in Form einer riesigen Topfpflanze seine Aufwartung. Dies nicht zuletzt auch deshalb, weil sich gleich in der Nähe der Bahnhofsmission die Hugo-Sattig-Straße befindet. Als Stadtführer auch ein profunder Kenner Görlitzer Geschichte, verdeutlichte Prochnow, dass Sattig zwar kein Sozialdemokrat gewesen sei, soziale Lösungen in der Stadt für ihn aber immer eine Herzensangelegenheit waren. Dafür stehe vor allem das von ihm begründete Zentralhospital, dessen besonderes symbolisches Merkmal darin bestand, dass sich hier auch Patienten nach ihren gesundheitlichen Möglichkeiten an hauswirtschaftlichen oder Gartenarbeiten beteiligten.