Die Lausitz ist die Lösung

Worum geht es?

 

Manchmal bekommt man das Gefühl, dass viele Menschen Ostsachsen aufgegeben haben, auch innerhalb der SPD. Das Klischee, dem man oft begegnet, ist das eines von Nazis dominierten ländlichen Raums mit lustigem Dialekt. Doch Ostsachsen hat so viel mehr zu bieten als das; auch für den Rest Deutschlands. Die Lausitz hat alles, was ein angenehmes Leben der Zukunft braucht. Sie ist Teil der Lösung, nicht des Problems! Betrachtet man die Tendenz, dass viele städtische Ballungsgebiete zunehmend nicht mehr in der Lage sind noch mehr Menschen aufzunehmen, nicht nur bezogen auf Wohnraum, dann müssen als Antwort hierauf Regionen wie die Lausitz in den Fokus rücken. Viele junge Leute verlassen Ostsachsen, weil sie hier keine Perspektive sehen. Arbeitnehmer*innen wandern ab, weil Arbeitsbedingungen hier oftmals nicht so attraktiv sind, wie in westlichen Bundesländern. Der Kohleausstieg kostet vermeintlich nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch Identität. Viele Bürger*innen fühlen sich von der Politik vergessen und wenden sich denjenigen Parteien zu, die einfache Antworten versprechen und den Anschein bieten, sich zu kümmern. Gerade als SPD, als Arbeiterpartei mit der Vergangenheit, die wir haben, können wir das nicht einfach so hinnehmen. Wir müssen wieder bei den Bürger*innen präsent werden und Perspektiven gestalten; für die Region, für die Menschen. Wir als SPD im UB Görlitz nehmen diese Herausforderung an. Doch das ist kein kleines Vorhaben. Es braucht jegliche mögliche Unterstützung, um die Lausitz durch diesen Prozess zu begleiten. Wir freuen uns sehr, dass das Willy-Brandt-Haus (SPD-Parteizentrale) unser Projekt im Rahmen eines bundesweiten Ideenwettbewerbs ausgewählt hat und finanziell unterstützen wird.

 

Was haben wir vor?

 

Kernstück des Projekts ist ein circa zwei Meter großer, SPD-roter „Würfel“. Dieser soll gewissermaßen als „Leinwand“ für das Projekt dienen – ein echter Eyecatcher, der mobil eingesetzt werden kann. Der Würfel wird dann entsprechend in der Lausitz auf zentralen Plätzen in Städten und Dörfern, vor Hochschulen und, in Zusammenarbeit mit den dort vertretenen Gewerkschaften, vor Betrieben aufgestellt. Darüber hinaus soll er in ostdeutschen Ballungszentren Halt machen.

 

Das Hauptanliegen der Würfelaktion ist es, Bürger*innen zu beteiligen. Wir wollen herausfinden, wo der Schuh drückt und was die Bürger*innen in unserer Region wirklich bewegt. Hierbei soll ein Schwerpunkt auf zwei originäre SPD-Themen gelegt werden, die bei uns große Aktualität besitzen: den Wandel der Arbeitswelt und den Strukturwandel. Beide wollen wir als Partei vor Ort gestalten; gemeinsam mit den Bürger*innen. Hierbei soll vor allem dem Vorurteil begegnet werden, dass sich die Parteien und insbesondere die SPD nicht mehr für die tatsächlichen Probleme der Bürger*innen interessiert. Darüber hinaus wollen wir herausfinden, was es braucht den Standort Lausitz für Bewohner*innen von Ballungszentren attraktiver zu machen. Das Projekt wollen wir als Aufschlagspunkt nutzen, um hier nachhaltige Bündnisse für eine offene und freiheitliche Gesellschaft zu schmieden – mit Vereinen, Gewerkschaften, engagierten Bürgern und allen, die eine ähnliche Vision für die Lausitz haben, wie wir.

 

Wann soll es losgehen?

 

Start der Tour wird der 8. Mai in Berlin sein. Wir planen den Auftakt auf dem Lausitzer Platz in Friedrichshain-Kreuzberg. Mit dabei sein werden u.a. unser MdB Thomas Jurk und MdB Cansel Kizeltepe.

 

 

Termine

Derzeit (Stand: 16.05.21) planen wir folgende Termine und Standorte für unsere Tour:

Datum Ort Uhrzeit
22.05.21 Dresden, Altmarkt u. Elbwiesen ganztags    
01.06.21 Niesky, Platz der Jugend (Marktplatz) 08:30 - 13:00 Uhr
10.06.21 Görlitz, Elisabethstraße 17, zur Büroeröffnung mit Martin Dulig (MdL, stellvert. sächsischer Ministerpräsident)  14:00 - 19:00 Uhr
16.06.21 Zittau, Marktplatz  09:00 - 13:00 Uhr
26.06.21 Weißwasser, Sachsendamm 30 (Parkplatz vor Kaufland) 10:00 - 15:00 Uhr
03.07./ 04.07.21 Landesparteitag der SPD Sachsen ganztags
  weitere Termine folgen...  

 

Unsere Standpunkte:

Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität! 

Folge uns auf...

 

Folge uns auf...

 

Kontakt

SPD Kreisverband Görlitz

c/o Regionalgeschäftsstelle Dresden

 

Devrientstr. 7

01067 Dresden

 

Telefon: 0351 / 4335631

 

E-Mail: kontakt@spd-neisse.de

Shariff

Kontakt

SPD Kreisverband Görlitz

- Jusos Görlitz -

c/o Regionalgeschäftsstelle Dresden

Devrientstr. 7

01067 Dresden

E-Mail: jusos@spd-neisse.de

WebsoziInfo-News

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:684952
Heute:14
Online:1